Reitunterricht auf

LEHRPFERDEN

Reitkunst ist dafür da, das Pferd gesünder, schöner und intelligenter zu machen. Sie ist kein Selbstzweck. Die klassische Ausbildung ist der Weg zu Freude und Gesundheit.

"Es ist ein kleineres Verdienst, ein gut gebautes, junges Pferd zu einem vorzüglichen Kampagne- oder Schulpferd heranzubilden, als ein schwaches, unregelmäßig geformtes, wenn auch nur bedingt, brauchbar zu machen (...)"

Gustav Steinbrecht

Das perfekte Pferd gibt es nicht – ich folge lieber dem Traum vom perfekten Team. Meine sehr unterschiedlichen Lehrpferde haben sehr unterschiedliche Talente und Fähigkeiten, um einen Reiter genau bei seinen Herausforderungen und Zielen zu schulen. Da ich nicht nach Schema F ausbilde, ist auch jedes der Pferde so gezäumt und gesattelt, wie es ihm am besten passt. Das bedeutet: Sie finden bei mir keine repräsentativen Andalusier mit Barocksätteln, aber wunderbare Charakterpferde, von denen Sie viel lernen können. Davon abgesehen: Ein guter Reiter – kann in jedem Sattel sitzen ....

Soleil ("das Kriegspony")

geb. 1996, 1,48 m, Connemara-Quarter-Mix

Seit 15 Jahren bei mir, aus sehr schlechter Haltung.

Geduldig, benötigt sehr korrekte Hilfen und will motiviert werden, ignoriert falsche Hilfen. Energiesparer. Alle Seitengänge, Galopppirouetten, Piaffe, Kunststücke, Kappzaum, Freiheitsdressur. Videos >>

Barocksattel mit Lederbaum; alle Gebisse und Zäumungen, vorrangig Stangengebiss mit vier Zügeln, Kandare plus Semikappzaum, Bosal oder Cordeo.

2020: Soleil wird aufgrund ihrer Arthrose nicht mehr für den regulären Unterricht eingesetzt.

Joy

geb. 2005, 1,62 m, Englisches Vollblut

Erst Renn-, dann Polopferd; seit Sept. 2016 bei mir.

Sehr sensibel, aufgrund ihrer Vergangenheit schnell gestresst und verspannt. Für feine Reiter ein Genuss, lehrt das Gewährenlassen und präzise Hilfengebung.

Dressur- oder Vaquerosattel; wurde wohl sehr hart angefasst und kann daher nur mit sehr feiner Hand mit Gebiss (Nathe-Pelham) geritten werden. Geht alle Lektionen auch im Lederkappzaum oder Bosal.

Lua Cheia (Luar)

geb. 2011, ca. 1.55 m, Lusitano

Luar (lt. Papieren "Dona Licenciata") kam gemeinsam mit Emigrante im Sommer 2017 mit einem Transport aus Spanien; über die Vergangenheit der beiden ist nichts bekannt. Die sehr scheue Stute wurde offenbar hart angefasst, ist aber zugewandt, freundlich und unglaublich neugierig. Dank ihrer einzigartigen Farbe wirkt sie wie aus einer anderen Welt ... sobald aber der Kaspar und Zappelphilipp in ihr durchkommt, ist sie alles andere als ein Feenwesen. Aber immer ein großer Spaß! Ich freue mich darauf, mit diesem besonderen Pferd bis zur Hohen Schule zur gelangen.

El Sueno-Lederbaumsattel; Cavemore, Bosal oder Nathe-Schenkeltrense.

Emigrante

geb. 2009, ca. 1.55 m, Andalusier

Emigrante stammt vom selben Verkäufer wie Luar. Ich wollte eigentlich nur sie kaufen – und fuhr mit zwei Pferden zurück, denn der schüchterne, warmherzige dünne Wallach hatte mich beim Probereiten doch berührt. Die Serretanarben auf seiner Nase sprechen eine deutliche Sprache; dennoch ist Emigrante ein neugieriges, freundliches Pferd geblieben.

So sensibel Emi an der Hand ist, so sehr ist er unter dem Sattel manchmal ein Rabauke. Er hat einen nicht zu bändigenden Gehwillen und braucht eine klare Linie, dann ist er ein unglaublich reaktives, schnelles, feines Reitpferd, mit einer immensen Schaukelgaloppade. Startrekk Espaniola oder Dressursattel, kolumbianisches Bosal auf vier Zügel, Bosal, portugiesische Kandare oder Nathe-Pelham.

Pasha

geb. 1989, gest. 30. Juni 2020.

1,70 m, Warmblut

Pasha war bis in die hohe Dressur ausgebildet – als ich ihn, bereits 27-jährig, zu mir nahm, piaffierte und levadierte er noch, wenn man "die richtigen Knöpfe drückte". Bei mir sollte er aber nichts mehr leisten, sondern ein schönes letztes Jahr verleben. Daraus wurden dreieinhalb Jahre, in denen er sich ins Herz aller auf dem Hof rüpelte und viele alte Freunde wiederfand, die ihn vor fünf, zehn oder fünfzehn Jahren mal als Schulpferd kennen und lieben gelernt hatten und ihn immer wieder bei mir besuchten.

Pasha, das Mammut, der Pashbär, leistete mit seiner immer guten Laune und seiner Stoffeligkeit einen großen Beitrag zur Seele des Hofes. Leb wohl, alte Rumpelnase. Du wurdest damals verschenkt - und es war ein Geschenk, dich hier zu haben!!

Fotos: Soleil 1 + 2, Joy, Emigrante, Luar alle: Daniela Eger, WeLoveHorses Photography, Berlin; übrige Fotos: privat

Kein Lehrpferd, aber unverzichtbarer Bestandteil des Hofs:

Bond

geb. 2011

38 cm, Podenco Maneto

alias: Bondolero, der Bondit, Bonderas, James, Böndchen

Ein ganz besonderer Pödel: ohne jeden Jagdtrieb, aber mit umso mehr Kuscheldrang. Bond, als Angsthund aus einem Tierheim in Spanien kommend, hat als Besitzer (und Belieger) eines Ponyhofs seine Berufung gefunden. Perfekter Radladerbegleithund, toleranter Fuchsfreund und Ruhepol der Feinen Reiterei.

Auf sozialen Netzwerken folgen

  • Facebook - Grey Circle