Reitunterricht auf

LEHRPFERDEN

Reitkunst ist dafür da, das Pferd gesünder, schöner und intelligenter zu machen. Sie ist kein Selbstzweck. Die klassische Ausbildung ist der Weg zu Freude und Gesundheit.

"Es ist ein kleineres Verdienst, ein gut gebautes, junges Pferd zu einem vorzüglichen Kampagne- oder Schulpferd heranzubilden, als ein schwaches, unregelmäßig geformtes, wenn auch nur bedingt, brauchbar zu machen (...)"

Gustav Steinbrecht

Das perfekte Pferd gibt es nicht – ich folge lieber dem Traum vom perfekten Team. Meine sehr unterschiedlichen Lehrpferde haben sehr unterschiedliche Talente und Fähigkeiten, um einen Reiter genau bei seinen Herausforderungen und Zielen zu schulen. Da ich nicht nach Schema F ausbilde, ist auch jedes der Pferde so gezäumt und gesattelt, wie es ihm am besten passt. Das bedeutet: Sie finden bei mir keine repräsentativen Andalusier mit Barocksätteln, aber wunderbare Charakterpferde, von denen Sie viel lernen können. Davon abgesehen: Ein guter Reiter – kann in jedem Sattel sitzen ....

©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7673
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7673

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8273
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8273

press to zoom
DSC_2147
DSC_2147

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7673
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7673

press to zoom
1/3
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8129
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8129

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8212
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8212

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8210
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8210

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8129
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8129

press to zoom
1/3
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7601
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7601

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7748
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7748

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7710
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7710

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7601
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7601

press to zoom
1/3
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7878
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7878

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8085
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8085

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8041
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_8041

press to zoom
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7878
©WeLoveHorsesPhoto_IMG_7878

press to zoom
1/4
20210530_133150
20210530_133150

press to zoom
20210610_193903
20210610_193903

press to zoom
20210502_121629
20210502_121629

press to zoom
20210530_133150
20210530_133150

press to zoom
1/3

Soleil ("das Kriegspony")

geb. 1996, 1,48 m, Connemara-Quarter-Mix

Seit 15 Jahren bei mir, aus sehr schlechter Haltung.

Geduldig, benötigt sehr korrekte Hilfen und will motiviert werden, ignoriert falsche Hilfen. Energiesparer, aber wenn man sie einmal angeschaltet hat, das motivierteste Pferd, das man sich vorstellen kann. Alle Seitengänge, Galopppirouetten, Piaffe, alles auch im Halsring; Kunststücke, Kappzaum, Langzügel, Freiheitsdressur. Videos >>

​​​

2020: Soleil wird aufgrund ihrer Arthrose nicht mehr für den regulären Unterricht eingesetzt. Meine kleine "Rampensau" darf aber weiterhin bei Kursen ihren ganzen Charme ausspielen und Neulingen in der Arbeit an der Hand oder am Langzügel zeigen, wie es richtig geht. Bestes Pferd der Welt!

Joy

geb. 2005, 1,62 m, Englisches Vollblut

Erst Renn-, dann Polopferd; seit Sept. 2016 bei mir.

Sehr sensibel, dabei mütterlich-liebevoll und ein rundherum edler Charakter. Ihre körperlichen Einschränkungen aufgrund ihrer Sportgerätvergangenheit bedeuten, dass sie nie "schick am Zügel" gehen wird - aber mit ihrer feinen Art lehrt sie ängstliche und unerfahrenere Reiter, wie wichtig klare Hilfen und Empathie sind. Alle Seitengänge im Schritt und Trab, Galopptraversalen, Handarbeit. Sie ist mein souveränes Pferd für alle, die sich an der Garrocha versuchen möchten.

Remos X-Cross Dressage; wurde wohl sehr hart angefasst und kann daher nur mit sehr feiner Hand mit Gebiss (Nathe-Knebeltrense) geritten werden. Geht alle Lektionen auch im Lederkappzaum oder Bosal.

Lua Cheia (Luar)

geb. 2011, ca. 1.55 m, Lusitano

Luar (lt. Papieren "Dona Licenciata") kam gemeinsam mit Emigrante im Sommer 2017 mit einem Transport aus Spanien; über die Vergangenheit der beiden ist nichts bekannt.

Luar ließ sich die ersten Monate kaum anfassen und musste alles - vom Angebunden stehen bis zur Kommunikation mit anderen Pferden - neu lernen. Heute überrascht sie jeden, weil sie wie ein Elfenwesen aussieht, aber nur Einhornpups im Hirn hat, von Null auf 300 ihre Stimmung wechselt (und auch wieder zurück) und sich unglaublich über ein Hundebellen auf der Straße aufregen kann, aber zugleich das schönste Kruppeherein läuft, das man sich vorstellen kann ... Luar beherrscht inzwischen alle Seitengänge im Schritt und Trab, hat einen katastrophalen Galopp, kann dafür aber viele tolle Kunststücke und ist die Königin der Arbeit an der Hand. Sie wird eines Tages zur Hohen Schule gelangen, das ist sicher!

Startrekk Espaniola; Semi-Cavecon und Barockkandare oder Bosal.

Emigrante

geb. 2009, ca. 1.55 m, Andalusier

Emigrante stammt vom selben Verkäufer wie Luar. Ich wollte eigentlich nur sie kaufen – und fuhr mit zwei Pferden zurück, denn der schüchterne, warmherzige dünne Wallach hatte mich beim Probereiten doch berührt. Die Serretanarben auf seiner Nase sprechen eine deutliche Sprache; dennoch ist Emigrante ein neugieriges, freundliches Pferd geblieben.

Emigrante ist inzwischen mein "klassisch schönstes" Pferd - aber unter dem Sattel nicht selten ein Vollproll. Bei seinem Ausdruck und seiner Genialität ist das aber verzeihlich. Das ausbalancierteste Pferd, das mir je untergekommen ist; möchte kurz eingewiesen und dann in Ruhe gelassen werden, um die Lektionen selbst auszführen; legt Wert auf einen perfekten Schwerpunkt im Sitz, aber mag keinen Schenkel, Der beste Sitz-Lehrer, den man sich vorstellen kann.

Startrekk Espaniola oder Dressursattel, Nathe-Schenkeltrense plus Semikappzaum, Cavecon oder Vaquerokandare (nur in sehr sehr feinen Händen.)

Sayra

geb. 2015, ca. 1,50 m, spanischer Cruzado

Sayra ist wie Soleil ein Kriegspony. Ich kaufte sie gemeinsam mit Calimero im Spätsommer 2020, wenige Wochen, nachdem sie aus Südspanien gekommen war. Sie soll ein Fohlen gehabt haben und eingeritten sein, sei aber sehr faul beim Reiten.

Sie war mager, mit deutlicher Trageerschöpfung, einem üblen Infekt und extrem scheu. Die "Faulheit" bezog sich auf ihre Art, mit Stress, Unverständnis und Überforderung umzugehen: Stehenbleiben.

Inzwischen ist sie gesund, wach, neugierung und sehr bemüht, alles richtig zu machen; dabei noch immer sehr ohrenscheu.

Longieren, Schulterherein und Kruppeherein im Schritt, wird derzeit angeritten. Vereinzelt darf sie Bodenarbeitsschülern mit ihren sehr ursprünglichen Reaktionen zeigen, wie wichtig Körpersprache und innere Haltung sind.

20210619_114849
20210619_114849

press to zoom
20210720_201227
20210720_201227

press to zoom
20210721_075332
20210721_075332

press to zoom
20210619_114849
20210619_114849

press to zoom
1/3

Calimero (Möhrchen)

geb. 2011, 1,62 m, spanischer Cruzado

Möhrchen ist gut gelaunt. Immer. Er mag andere Pferde und alle Menschen, Hunde und Sonne und Regen und Gras und Heu und überhaupt. Damit ist eigentlich alles Wichtige gesagt.

Möhrchen zog gemeinsam mit Sayra 2020 in die Feine Reiterei. Sein Equidenpass stammt aus Bilbao im rauen Norden Spaniens. Möglicherweise ist er, wie der Händler behauptete, Vaquero-Pferd gewesen; die blanke Kandare kennt er jedenfalls, die Wassertrense nicht. Er hatte einen Unfall, bei dem die obersten Schweifwirbel vom Sakrum abbrachen; dies führte zu einer deutlichen Stufe auf der Kruppe (ich nenne es Spoiler, macht nämlich schneller) und einem unbenutzbaren Schweif. Außerdem hat dieses besondere Pferd eine besondere Zeichnung auf dem Rücken, eine fehlende Ohrspitze und immer gute Laune.

Ob er je reitbar sein wird, ist noch unklar. Möhrchen sagt, er glaubt daran. Ich auch!

20200910_165228
20200910_165228

press to zoom
20200906_190123
20200906_190123

press to zoom
20210526_201631
20210526_201631

press to zoom
20200910_165228
20200910_165228

press to zoom
1/3
pasha
pasha

press to zoom
pasha
pasha

press to zoom
1/1
Bond1
Bond1

press to zoom
20191029_072534
20191029_072534

press to zoom
Weidepflege mit Bond
Weidepflege mit Bond

press to zoom
Bond1
Bond1

press to zoom
1/4
Jesse 2_edited
Jesse 2_edited

press to zoom
20210314_075305
20210314_075305

press to zoom
20210304_162510
20210304_162510

press to zoom
Jesse 2_edited
Jesse 2_edited

press to zoom
1/4

Paprica (Sayen)

geb. etwa 1993, ca. 1,53 m, Polo Argentino

 

Paprica wurde vor rund 15 Jahren aus Argentinien importiert, um den Poloponybestand hierzulande aufzubessern. 2020 musste ihre Gnadenbrotgeberin sie verschenken - und da Pasha gerade gegangen war, gab es in der Feinen Reiterei einen Platz für eine wunderbare Seele, die noch ein paar gute Jahre verleben möchte.

Paprica hat in ihren Adern viel Vollblut, viel Hunger und einen ausgeprägten Eigensinn. Auf die Herde verzichtet sie gerne, da sie Wallache nicht "lesen" kann (Stuten gegenüber vertritt sie eine sehr deutliche Meinung). Die Grand Dame lebt mit Möhrchen und Sayra zusammen in einer sehr harmonischen WG, in der der Kühlschrank stets gefüllt ist, aber sich keiner (außer mir) ums Putzen kümmert. Meinetwegen.

Pasha

geb. 1989, gest. 30. Juni 2020.

1,70 m, Warmblut

Pasha war bis in die hohe Dressur ausgebildet – als ich ihn, bereits 27-jährig, zu mir nahm, piaffierte und levadierte er noch, wenn man "die richtigen Knöpfe drückte". Bei mir sollte er aber nichts mehr leisten, sondern ein schönes letztes Jahr verleben. Daraus wurden dreieinhalb Jahre, in denen er sich ins Herz aller auf dem Hof rüpelte und viele alte Freunde wiederfand, die ihn vor fünf, zehn oder fünfzehn Jahren mal als Schulpferd kennen und lieben gelernt hatten und ihn immer wieder bei mir besuchten.

Pasha, das Mammut, der Pashbär, leistete mit seiner immer guten Laune und seiner Stoffeligkeit einen großen Beitrag zur Seele des Hofes. Leb wohl, alte Rumpelnase. Du wurdest damals verschenkt - und es war ein Geschenk, dich hier zu haben!!

Kein Lehrpferd, aber unverzichtbarer Bestandteil (1) des Hofs:

Bond

geb. 2011

38 cm, Podenco Maneto x Podenco Andaluz

alias: Bondolero, der Bondit, Bonderas, James, Böndchen

Ein ganz besonderer Pödel: ohne jeden Jagdtrieb, aber mit umso mehr Kuscheldrang. Bond, als Angsthund aus einem Tierheim in Spanien kommend, hat als Besitzer (und Belieger) eines Ponyhofs seine Berufung gefunden. Perfekter Radladerbegleithund, toleranter Fuchsfreund und Ruhepol der Feinen Reiterei.

Seit Sommer 2020 unverzichtbarer Bestandteil (2) des Hofs:

Jesse

geb. ca. 2017

36 cm, Podenco Maneto

Weil man auch mal zu zweit sein muss, um das Alleinsein wieder zu schätzen zu wissen, hat Bond Gesellschaft bekommen. Unterschiedlicher könnten zwei Hunde nicht sein - und passen genau deshalb perfekt zusammen. Jesse, eigentlich auch ein Angsthund, ebenfalls aus einem spanischen Tierheim, ist aufgedreht, laut, wedelt viel, rennt viel, frisst viel, spielt mit Stöckchen und trägt Socken durch die Wohnung.

Kurz: Bond und ich haben uns einen richtigen Hund zugelegt.

Ich finde es toll, denn noch nie hatte ich einen Hund, der mich anschmachtet.

Bond ... -  trägt es mit Fassung.

Fotos: Soleil 1 + 2, Joy, Emigrante, Luar alle: Daniela Eger, WeLoveHorses Photography, Berlin; übrige Fotos: privat